Asylsuchende besuchten Affen- und Vogelpark

Oberberg Aktuell vom 31.07.2015
Etwa 100 Flüchtlingen und Asylbewerbern wurde heute ein Ausflug in den Affen- und Vogelpark Eckenhagen ermöglicht - Parkbetreiber hatten auf Anfrage der Flüchtlingshilfe Reichshof zum kostenlosen Besuch geladen.

Bilder: Jessica Schöler --- Muhammed (3.v.r) und Llyalie (1.v.l) besuchten den Affen- und Vogelpark gemeinsam mit ihren beiden Töchtern. Gemeinsam mit Gerhard Torkler (1.v.r) und Susanne Maaß (2.v.r.) von der Flüchtlingshilfe Reichshof schauten sie sich die Nasenbären an.

Im Affen- und Vogelpark Reichshof-Eckenhagen gibt es einiges zu sehen. Berber- und Totenkopfäffchen sowie zahlreiche Vogelarten können bewundert werden. Besonders die jungen Besucher sind von den tierischen Attraktionen beeindruckt. Ein dreijähriges Mädchen steht vor dem Nasenbären-Gehege, aufgeregt zeigt sie auf die kletternden und herumtollenden Tiere. Mit strahlenden Augen will sie von ihren Eltern und ihrer älteren Schwester wissen, um welche Tierart es sich handelt. Mama Llyalie und Papa Muhammad beantworten die Fragen ihrer Jüngsten ausführlich, scherzen mit ihr.

Eine alltägliche Szene in einem Tierpark, dürften die meisten Beobachter denken. Es gibt allerdings einen Unterschied zwischen Muhammad und Llyalies Familie und den zahlreichen Besuchern, die am Mittag gemütlich durch den Affen- und Vogelpark schlendern. Der 36-Jährige und seine 31-jährige Ehefrau stammen aus Palästina und können sich den Ausflug eigentlich nicht leisten. Sie leben erst seit zwei Monaten in Reichshof. Das Paar ist mit seinen beiden Töchtern und ihrem Sohn aus ihrer Heimat geflohen, wohnt seitdem in einer Unterkunft der Gemeinde.

Der Parkbesuch ist nur möglich, weil Flüchtlinge und Asylbewerber in Reichshof durch die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe Reichshof unterstützt werden. Auf Anfrage der Initiative haben Parkleiter Dr. Werner Schmidt und sein Sohn Ludger Schmidt alle rund 150 im Gemeindegebiet lebenden Flüchtlinge zu einem kostenlosen Besuch eingeladen – darunter auch die junge Familie aus Palästina. „Es ist schön so viele glückliche Gesichter zu sehen“, erklärte Tierarzt Ludger Schmidt mit Blick auf etwa 100 Gäste, die das Angebot angenommen hatten. Vor dem Spaziergang durch die Anlage verweilte man bei einem Picknick an den Grillhütten des Parks.

Mit dabei waren auch Mitglieder de der Flüchtlingshilfe, die Ende 2014 ins Leben gerufen wurde und aus inzwischen 40 Personen besteht. Etwa 20 aktive Ehrenamtler unterstützen die Asylbewerber als Pate, helfen ihnen in allen Lebenslagen, begleiten sie zu Behördengängen und Arztbesuchen, fungieren als Übersetzter und stellen sich als Fahrdienst zur Verfügung. Der Weg nach Eckenhagen wurde auch heute von den Freiwilligen organisiert. Sie haben die Asylbewerber in ihren Unterkünften abgeholt und mit ihren Privatautos zum Vogelpark gebracht. Auch der Bürgerbus hat sich an der Aktion beteiligt.

N eue Helfer seien herzlich willkommen, erklärt Susanne Maaß, stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Reichshof und Gründerin der Initiative. Es sei nicht immer leicht, alle Aufgaben zu bewältigen, erklärten auch andere Mitglieder. Wer die Flüchtlingshilfe Reichshof unterstützen möchte, findet weitere Informationen sowie die entsprechenden Kontaktdaten unter www.fluechtlingshilfe-reichshof.de.


Zurück zur Presse-Übersicht »